Wolfsnews

News vom 29.05.2016
Bär im Kanton Schwyz
Im Kanton Schwyz ist Ende Mai vermutlich ein Bär aufgetaucht. Anfang April wurde im Engadin ein Bär von einem Zug erfasst und getötet. Vermutlich handelte es sich dabei um M32, der bereits seit längerer Zeit unauffällig im Länderdreieck Schweiz-Österreich-Italien lebte. Ende April wanderten dann zeitgleich zwei neue, genetisch noch nicht bestimmte Bären in den Kanton Graubünden ein, ein Tier ins Puschlav und ein weiteres über den Splügenpass in den Rheinwald und ins Schams. Von beiden Tieren, die offenbar ebenfalls scheu und weitgehend unauffällig sind, verlor sich zeitweise die Spur. Ende Mai wurden dann von Landwirten im Gebiet Hoch-Ybrig im Kanton Schwyz ein Bär und dessen Fussspuren fotografiert. Dass einer der Bündner Bären in den Kanton Schwyz gewandert ist, ist durchaus denkbar. Bären, insbesondere junge Männchen, sind wie Wölfe ausgesprochene Weitwanderer und scheue Tiere können auch grosse Distanzen sehr unauffällig zurücklegen.
Wolfsnews
Pressemitteilungen