Wolfsnews

News vom 20.08.2019
Obersaxen: Wahrscheinlich viertes Wolfsrudel in Graubünden
Im Raum Obersaxen-Mundaun hat sich vermutlich ein weiteres Wolfsrudel gebildet, das vierte in Graubünden. Ein Jäger beobachtete dort fünf Wölfe, darunter drei Jungtiere. Ein definitiver Nachweis anhand genetischer Proben oder eindeutigen Fotos steht noch aus. Die vorhandenen Daten lassen jedoch die Rudelbildung als sehr wahrscheinlich erscheinen.

Im Raum Obersaxen werden seit über zehn Jahren regelmässig einzelne Wölfe nachgewiesen. im Jahr 2018 hielt sich die Wölfin F38 bei Obersaxen auf, wo sie auf einer Schafalp einige ungeschützte Schafe riss. Die selbe Alp erlitt bereits zehn Jahre zuvor Schäden durch den Wolf und verzichtete trotzdem auf Herdenschutzmassnahmen. Die selbe Wölfin wurde im Sommer 2018 auch im Raum Val Medel - Val Sumvitg nachgewiesen und hielt sich im Winter 2018/19 nachweislich mehrfach in tieferen Lagen entlang des Vorderrheins auf. Im Verlauf des Winters wurden aus dem Raum Obersaxen bestätigte Sichtmeldungen von bis zu drei Wölfen gemeinsam registriert. Im Sommer 2019 gab es erneut Wolfsrisse auf der Obersaxner Schafalp zu verzeichnen, ebenso im Val Sumvitg und südlich von Ilanz in der unteren Val Lumnezia.

Aufgrund der Präsenz des territorialen Wolfsweibchens und der Sichtung von mehreren Wölfen bereits im vergangenen Winter, wäre eine Reproduktion mit Rudelbildung keine Überraschung, sondern war zu erwarten.

  • > weitere Informationen zum Rudelgebiet Obersaxen

  • Wolfsnews
    Pressemitteilungen