Fotowettbewerb zum Kinostart von ''Wolf Totem'' (''Der letzte Wolf'') - 5x2 Kinogutscheine zu gewinnen!

Text?Der französische Regisseur Jean-Jacques Annaud bringt das Buch ''Der Zorn der Wölfe'' auf die Kinoleinwand. Das Buch von Lü Jiamin (geschrieben unter dem Pseudonym Jiang Rong) ist ein Plädoyer für mehr Freiheit und und für mehr Respekt gegenüber der Natur und ihrer Bewohner. Es mutierte in China zum erfolgreichsten Buch nach der Mao-Bibel. Der Film ist ein bildgewaltiges Epos, gedreht an den Originalschauplätzen in der Inneren Mongolei.

In den Schweizer Kinos zu sehen ab dem 29. Oktober 2015!





Fotowettbewerb: Die fünf schönsten Wolfsbilder aus dem Wettbewerb


Text? Text? Text? Text? Text?



Bildautoren (von links nach rechts): Bernard Bachmann, Marlon Tanner, Cornelia Pirovino, Paul Bollhalder, Silvia Bühler. Alle Aufnahmen zeigen Wölfe in Gehegen.




Interview mit Regisseur Jean-Jacques Annaud: ''Wöfe sind scheu und vorsichtig''


Sie haben mit echten Wölfen gedreht. Für Ihre früheren Filme haben Sie bereits mit Bären und Tigern gearbeitet. Wodurch unterscheiden sich diese Tiere bei der Arbeit?

Wölfe sind extrem scheu und vorsichtig. Das erschwert die Arbeit mit ihnen. Bären und Tiger hingegen sind sehr selbstbewusst. Bei den Tigern habe ich das Gefühl, dass sie genau wissen, dass sie gross, stark und schön sind. Entsprechend verhalten sie sich am Set wie Stars, spielen ihre Rollen aber trotzdem sehr gut. Bei der Arbeit mit Wölfen hingegen muss man zuerst ihr Vertrauen gewinnen. Sie brauchen lange, bis sie eine Situation als sicher erachten und mitmachen. Ihr Misstrauen gegenüber Neuem und ihre Vorsicht sind viel stärker als bei den anderen beiden Arten. Zu unbekannten Personen und Gegenständen halten sie Distanz. Dafür sind sie ausgesprochen lernfähig.

...zum vollständigen Interview (pdf)


Text?
Wolfsnews
Pressemitteilungen